Singapur

Singapur

Tipps im Blog

Wie beginnt man ein neues Leben in einer fremden Kultur? Das muss wohl jeder für sich selbst herausfinden und seinen Weg suchen. Hier berichte ich von meinen ganz eigenen Erlebnissen und ein paar Tipps für den Alltag in Singapur sind auch dabei.

Dragon Kiln in Singapur

TagebuchPosted by Frauke Fri, November 18, 2016 16:07:23
Um einmal etwas ganz anderes zu sehen, haben uns neue Bekannte zu einer
Inseltour in ihrem Auto eingeladen. Wir sind ja auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und so gibt es ein paar wenige Plätze in Singapur, zu denen wir nie hinfinden würden.
So kamen wir nach Jalan Bahar am westlichen Stadtrand, an der Grenze zu Malaysia.

Dort ist es noch richtig urig, mit Regenwald, Mücken und allem, was nach Südostasien so hingehört.
Wie auch Drachenöfen. Diese simple und geniale Erfindung wurde von Einwanderern am Anfang des 20. Jahrhunderts aus China mitgebracht, wo es diese Methode der Keramikbrennung schon seit 3000 Jahren gibt.



An einem Hang baut man eine lange Brennkammer aus Stein die Neigung hinauf. Diese Brennkammer ist aufgeteilt in den vorderen Feuerraum in dem das Feuer entfacht wird, der Hauptkammer mit den Keramiken und einem Schornstein am hinteren Teil, wo nach oben steigender Rauch und heiße Luft entweichen können. Die aufsteigende Luft produziert eine starke Hitze bis zu 1300 Grad Celsius im Ofen. An der gesamten Kammer entlang gibt es Löcher, um das Feuer zu beobachten und gegebenenfalls Holz zuzugeben. Während des Brennvorgangs raucht und zischt es dermaßen, dass die Bezeichnung Drachenofen keine Fragen mehr aufwirft.

Die Keramikteile wurden bis zu 36 Stunden in der Hauptkammer gebrannt und mussten anschließend mehrere Tage abkühlen. So konnte die gesamte Produktion fast eine Woche andauern.
Heute werden effizientere Elektroöfen eingesetzt, aber zum Glück haben die Behörden den historischen Wert der "Dragon Kiln" erkannt und ließen im Jahr 2001 zwei der übrig gebliebenen Öfen restaurieren und unter Denkmalschutz stellen.
Einen davon haben wir uns in der "Thow Kwang Jungle Pottery" angesehen und konnten sogar hineinklettern.


Nachdem ich mir das alles angeschaut hatte, trat das Einkaufsgen in mir hervor.

In dem "Töpfer-Dschungel" wird in einem großen Bereich hinter den Öfen alles verkauft, was aus Keramik herzustellen ist. Teller, Schüsseln, chinesische Hocker, Löffel, Tassen, Übertöpfe und Figuren in groß und klein.


Viel Kitsch ist dabei, aber einiges hätte ich gerne gleich mitgenommen. So einen Buddha aus Keramik kann man doch immer mal gebrauchen. Ich komme noch mal wieder, aber mit einem LKW.


Thow Kwang Jungle Pottery
85 Lorong Tawas
www.potteryjungle.wordpress.com

Jalan Bahar Clay Studios
97 Lorong Tawas
www.jbcssg.com



  • Comments(0)//singapur.frauke-trey.de/#post40